Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens §305 InsO

Die Bundesregierung hat vor kurzem ein neues Gesetz verabschiedet, das die Insolvenz deutlich verkürzt. Mussten Unternehmen und Verbraucher in der Vergangenheit in der Regel sechs Jahre auf ihre Restschuldbefreiung warten, so reichen in Zukunft schon drei Jahre aus. Sind Sie als privater Verbraucher also verschuldet, könnten Sie bereits in drei Jahren komplett schuldenfrei sein. Dazu müssen Sie einen Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens nach § 305 InsO stellen. Dieser Antrag ist sehr lang, umfangreich und teilweise kompliziert, deswegen empfehlen wir, den Antrag direkt online auszufüllen. Wir bieten dafür auf nullschulden.de eine einfache und schnelle Ausfüllhilfe an. Auf der Seite leiten wir Schuldner, die einen Insolvenzantrag stellen wollen, schnell durch die verschiedenen Schritte des Insolvenzantrages.

So stellen Sie den Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens richtig

Online finden Sie in wenigen Sekunden den Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens nach § 305 InsO. Sie können den Antrag direkt ausfüllen. Der Antrag umfasst zahlreiche Seiten und es werden diverse Anlagen bzw. Bescheinigungen gefordert.

Ihr Insolvenzverfahren hat nur dann Aussicht auf Erfolg, wenn der Antrag ordnungsgemäß ausgefüllt wurde. Falls Sie möchten, können Sie auch einzelne Aspekte direkt am heimischen Computer ausfüllen und die Formulare, die Sie nicht verstehen, zusammen mit einem Schuldnerberater oder Anwalt ergänzen. Es ist übrigens nicht möglich, einen formlosen Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens zu stellen.

Damit das Insolvenzverfahren eröffnet werden kann, müssen Sie zwingend das entsprechende Formular nutzen. Weiterhin benötigen Sie einige offizielle Bescheinigungen, die dem Antrag beigefügt werden müssen.

Wer einen Insolvenzantrag stellt, benötigt jedoch zwingend eine Aufstellung über alle Gläubiger und die offenen Forderungen. Ohne diese Aufstellung kann das Insolvenzverfahren nicht eröffnet werden. Auch für die außergerichtliche Einigung im Rahmen eines Vergleichs ist ein entsprechendes Verzeichnis zwingend erforderlich.

Das Gläubiger- und Forderungsverzeichnis ist Voraussetzung für die Eröffnung des Insolvenzverfahrens

Auf unserer Seite www.finanzenbox.de haben wir für Verbraucher daher die Möglichkeit geschaffen, einfach alle Rechnungen, Mahnungen, Kontoauszüge und anderen Dokumente in eine Box zu legen. Die Box wird dann an unser Team geschickt. Anschließend erstellen wir für Schuldner ein übersichtliches Gläubiger- und Forderungsverzeichnis. Mit der Finanzenbox verschaffen sich Schuldner außerdem einen Überblick über die eigenen Schulden und können diese ggfs. strukturiert zurückzahlen.

Finanzenbox in 1,5 Minuten erklärt!

Mit der Bestellung der Finanzenbox erhalten Sie das Gläubiger- und Forderungsverzeichnis, das Sie für die Eröffnung des Insolvenzverfahrens benötigen.

Diese Übersichten erhalten Sie mit der Bestellung der Finanzenbox.