Der Insolvenzplan

Mit zahlreichen Maßnahmen unterstützt der Staat in Deutschland im Zuge der Corona-Krise Verbraucher und Unternehmen. Viele Arbeitnehmer sind arbeitslos geworden und immer mehr Unternehmen stehen vor der Pleite. Um die finanziellen Folgen abzumildern, hat der Staat kürzlich das Insolvenzrecht abgeändert. Für Verbraucher und Unternehmen ist es nun möglich, einen Insolvenzantrag zu stellen und innerhalb von drei Jahren schuldenfrei zu werden. Es gibt jedoch sogar einen noch schnelleren Weg.

Mit dem Insolvenzplan in wenigen Monaten schuldenfrei sein

Im Zuge der Privatinsolvenz werden eigentlich die pfändbaren Vermögenswerte und Einkünfte vom Insolvenzverwalter an die Gläubiger abgeführt. Nach drei Jahren wird letztlich die Schuldenfreiheit erlangt. Mit einem Insolvenzplan ist es jedoch möglich, sogar in drei Monaten die Schulden zu verlieren. Ziel des Insolvenzplans ist es, dass die Gläubiger auf einen Teil ihrer Forderungen verzichten. Stimmen genug Gläubiger zu und entspricht der Insolvenzplan den gesetzlichen Vorschriften, kann der Schuldner bereits nach drei bis sechs Monaten die Restschuldbefreiung erreichen.

Das Verfahren wird von einem Insolvenzgericht begleitet und durchgeführt. Das Insolvenzgericht entscheidet letztlich auch, ob der Insolvenzplan realistisch ist. Im Rahmen einer Gläubigerversammlung stimmen die Gläubiger dann darüber ab, ob sie für oder gegen einen Vergleich sind. Die Höhe der Forderungen einzelner Gläubiger hat keinen Einfluss auf das Stimmrecht, sondern jeder Gläubiger hat lediglich eine einzige Stimme. Stimmt die Mehrheit der Gläubiger für den Insolvenzplan, wird er durch das Gericht bestätigt und umgesetzt.

Gläubiger- und Forderungsverzeichnis als Voraussetzung für die Eröffnung der Insolvenz

Für die Eröffnung der Insolvenz wird ein Gläubiger- und Forderungsverzeichnis vorausgesetzt. Mit der Bestellung der Finanzenbox erhalten Sie das Gläubiger- und Forderungsverzeichnis am schnellsten und das auch noch kontaktlos! Probieren Sie es noch heute aus!Da der  Insolvenzantrag sehr umfangreich und schwer verständlich ist, empfehlen wir, den Antrag direkt online auszufüllen. Wir raten davon ab, ihn selber zu machen. Wir bieten dafür auf nullschulden.de eine einfache und schnelle Ausfüllhilfe an. Auf der Seite leiten wir Schuldner, die einen Insolvenzantrag stellen wollen, schnell durch die verschiedenen Schritte des Insolvenzantrages.